Feinstaubbelastung hinter der Eylauerstr. auf höchstem Niveau

bauterrorDen Feinstaubemissionen aus Baumaschinen widmet die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eine kleine Anfrage im Bundestag. Und das wird auch höchste Zeit, denn „laut neuen Zahlen einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für das Jahr 2012 ist die Luftverschmutzung durch Feinstaub weltweit für 7 Millionen Tote verantwortlich. In der Europäischen Union (EU) ist Feinstaub die Hauptursache umweltbedingter vorzeitiger Todesfälle.“

Anders als Straßenfahrzeuge, die in Berlin eine Umweltplakette brauchen, sind Baumaschinen davon befreit. Konsequenz: Die Hälfte des Feinstaubs in unseren Städten wird von ihnen verursacht. Bei uns sieht es aktuell so aus…

– Fahrer der Betonmischfahrzeuge reinigen ihre Fahrzeuge unmittelbar an der Rückseite der Häuser Eylauer 10 und 11.

– Dauerlärmemmissionen von hin- und herfahrenden Beton- und Lastenfahrzeugen.
Eine Belüftung der Wohnungen kann dadurch immer nur kurz erfolgen, weil der Lärm z.T. unerträglich ist!
Dennoch erhöhen viele Vermieter jetzt auch noch die Miete und behaupten, man würde in einer ruhigen Wohnlage wohnen.

– Die Zusage des Investors, mit den Arbeiten erst um sieben Uhr morgens zu beginnen, wird nicht eingehalten. Fast jeden Morgen starten abgestellte LKW schon um halb sieben und fahren die Rampe zur Dudenstraße hoch. Häufig lassen sie dabei als erstes ihre zentnerschweren Ladebordwände nach unten krachen, was genauso laut ist wie ein Feuerwerkskörper.

Kurz: etwas weniger Gedankenlosigkeit, etwas mehr Rücksicht – und wir könnten länger leben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.