Die wirklich allerletzte Infoveranstaltung…

… und ihre Folgen: Wir sind im Moment ziemlich sprachlos.

Matthias vom Gleisdreieckblog hat bereits einen Beitrag über dieses Trauerspiel zur Einmauerung der Eylauer Strasse erstellt:

„Die Fragen nach der Rechtmäßigkeit der Planungen blieben im Raum stehen – unbeantwortet. Warum überhaupt ein Bebauungsplanverfahren, wenn die Verwaltung sowie so alles vorab mit dem Investor aushandelt und die Anwohner damit vor vollendete Tatsachen stellt?“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Die wirklich allerletzte Infoveranstaltung…

  1. Jens sagt:

    „Nach sattsam bekanntem Muster wurde öffentliches Eigentum, worüber dem Bezirk die Planungshoheit zugefallen war, erst privatisiert und versilbert und danach auf zweifelhafter rechtlicher Grundlage zerstört. Nicht wenige der AnwohnerInnen, die ihr kleines Naherholungsrefugium geschleift sehen, sind regelrecht traumatisiert. Ihr Wohn- und Lebensumfeld wurde über Nacht ruiniert und die Freude auf den Frühling ist verdüstert. Ihr ganzer Protest, seitdem sie im Sommer 2010, tatsächlich eine Erweiterung der Grünanlage erwartend, eher nebenbei von der geplanten Bebauung erfuhren und sich alsbald organisierten −, ihr ganzer Protest, ihr Informieren, Mobilisieren und politisches Intervenieren hat auch nicht einen einzigen Baum retten können: ein absoluter Fail an Beteiligung!“

    Auch im Landwehrkanal-Blog gibt es einen lesenswerten Bericht:
    http://baumschutz.wordpress.com/2012/02/25/beteiligungsveranstaltung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.